COMENIUS " Once upon a Technology"

COMENIUS –Projekt 2012-2014

 

CIMG4638 Unser Projekt hatte den Namen „ Once Upon A Technology“. Kommunikation mit moderner Technologie war das Ziel unseres Projektes. Mit mehreren Schulen aus verschiedenen Ländern Europas wollten wir die Vielfalt dieses Themas durch Einbindung eines gemeinsamen Themas mit verschiedenen nationalen Unterschieden reflektieren. Es wurde entschieden, dass jede Schule ein Märchen oder eine Legende auswählt und dieses in irgendeiner Form mit Hilfe moderner Technologie nacherzählt. Jede Schule wählte ein anderes Medium und während des Gastbesuches wurden die anderen Partner unterrichtet, wie diese Form der Technologie einzusetzen ist, so dass sie nach Rückkehr in ihre Schulen in der Lage waren, dieses ihren eigenen Schüler und Lehrer bei zu bringen.Jede Schule stellte zudem einen sogenannten Story Sack zusammen, in dem sich verschiedene Gegenstände befanden, die es den Partnerschulen erleichterten, die Geschichte in ihrer Schule zu erzählen. Diese Story Sacks beinhalteten Puppen, Hintergrundinformationen, Bücher und eine Vielzahl anderer Materialien, die die Schüler nutzen konnten und die ihnen halfen, das neue Märchen zu erlernen.

 

Da Schulen aus Irland, England, Belgien, Deutschland und Schweden an dem Projekt beteiligt waren, war die Sprache ein wichtiges Thema für die Schüler der nicht englisch sprechenden Länder. Eine Besonderheit des Projektes war es daher, zu zeigen, wie die Geschichte mit Hilfe der Handpuppen ohne den Gebrauch von Sprache erzählt werden konnte und dennoch verstanden wurde. Auch wenn nicht alle Technologien, die gelernt wurden, nonverbal waren (z.B.Podcasting), konnten die Schüler durch den Gebrauch von Kameras und Videorecordern mit den Puppen des Story Sack arbeiten. Sie nutzen Programme wie Photostory oder Youtube , um die abschließende Version ihrer Arbeit zu zeigen.

 

Jeder Partnerschaftsbesuch war eine Möglichkeit für die Schule, sich der Öffentlichkeit zu öffnen und sie einzuladen, um sowohl Projektinhalte als auch das tägliche Lehren und Lernen auf zu zeigen. Ein wichtiges Thema war ebenfalls die Zusammenarbeit verschiedener Gruppen um glückliche Schüler sicher zu stellen, Lehrer, Eltern und Mitglieder der Gemeinde zu haben und ihnen einen Einblick der Zusammenarbeit in der Schule zugeben, in ihrer Stadt mit ihren europäischen Kollegen kann große Veränderungen und eine Zusammenarbeit zugunsten aller bringen.

 

Die Vielfalt der unterschiedlichen Schüler in jeder Schule zeigt wie multikulturell Europa wird und wie wir andere Kulturen in unserer Stadt annehmen.

 

CIMG4189 Für jeden Gastbesuch lernten die Schüler von allen Schulen etwas über die verschiedenen Partnerländer, ebenso wie über deren Märchen. Das Alter der Schüler reichte von 3 bis 13 Jahren in den verschiedenen Schulen, von gemischt über gleichgeschlechtlich, von innerstädtisch zu ländlich, so dass es für die Kinder eine große Mischung von Vielfältigkeit zu erfahren gab. Die Schüler zeigten ein großes Interesse an Fotos und Videos aus den unterschiedlichen Schulen und daran, wie Kinder in unterschiedlichen Ländern viele gleiche Interessen und Träume teilen. Dieses war ein wichtiger Faktor in dem Projekt, in dem Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Sexismus und andere Vorurteile verneint wurden und in dem gezeigt wurde, dass Bildung die beste Waffe ist, um Kindern bei zu bringen, wie ähnlich wir alle sind, ganz gleich woher wir kommen.